Dosing.de ein Test und eine absolute EmpfehlungDosing.de – Dosierung bei Niereninsuffizienz

Die erste Empfehlung der Artikelserie “Apps und Webseiten für Ärzte und Zahnärzte 2017” ist die Webseite Dosing.de. Diese Seite wurde vom Institut für Klinische Pharmakologie & Pharmakoepidemiologie des Universitätsklinikums Heidelberg ins Leben gerufen und soll im klinischen Alltag helfen.

Hier geht es zum Hauptbericht der Artikelserie Apps und Webseiten für Ärzte und Zahnärzte 2017.

Wer hat es noch nicht erlebt? Ein älterer Patient wird stationär aufgenommen und es soll eine medikamentöse Therapie eingeleitet werden. Das Labor bestätigt die bekannte Niereninsuffizienz und man fragt sich, ob und in welcher Dosierung man die geplante Medikation geben darf. Hier hilft die Seite Dosing.de weiter und sollte ab sofort in der Favoritenliste Ihres Browsers auf dem Smartphone stehen.

Ziele der Webseite

Wird einem Patienten mit einer verminderten Nierenfunktion ein Medikament, das renal eliminiert wird, gegeben, dann besteht die Gefahr der Akkumulation und damit unerwünschter Arzneimittelwirkungen. Eine Dosisanpassung reduziert in solchen Fällen das Risiko deutlich.

Aufbau der Webseite

Die Webseite zeigt sich insgesamt in einem schlichten Design. Im Fordergrund steht hier ganz klar die Informationsweitergabe ohne großen Schnickschnack. Nach einem allgemeinen Begrüßungsteil gelangt man zu Hinweisen, wann eine Dosisanpassung sinnvoll ist. Hier kann man dann auch zur Wirkstoffliste gelangen, wo man sich das betreffende Medikament aussuchen kann.

In der Wirkstoffliste befinden sich insgesamt beachtliche 868 Wirkstoffe in alphabetischer Reihenfolge geordnet. Mit einem Klick auf den betreffenden Wirkstoff gelangt man auf die Informationsseite hierrüber. Hier findet man schließlich sehr gute Empfehlungen für das klinische Management. Es werden in Abhängigkeit der Kreatinin-Clearance Empfehlungen zur Verfügung gestellt und auch die Dosierung für einen Dialysepatienten wird dargestellt. Im Anschluss werden noch die dazugehörigen Referenzen aufgeführt.

Fazit

Die regelmäßig aktualisierte Webseite hat es verdient in der Liste der “Besten Apps und Webseiten für Ärzte und Zahnärzte 2017” genannt zu werden. Schnell findet man hier die benötigten nützliche Informationen und das ganze auch noch kostenlos.

 

Weiter zur nächsten Empfehlung Teil 2 – Embryotox

Vorangegangener Artikel der Serie “Apps und Webseiten für Ärzte und Zahnärzte 2017”

Wer mehr über Lupenbrillen erfahren will, wird hier mit Sicherheit fündig.

Sie wollen auf dem Laufenden gehalten werden? Dann abonnieren Sie den Blog am besten per Email, Facebook oder Twitter!

2 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü