dentale ProphylaxeNeben Ärzten und Zahnärzten gibt es mittlerweile auch zunehmend zahnmedizinisches Fachpersonal, das beispielsweise bei der dentalen Prophylaxebehandlung vermehrt zur Lupenbrille greift. Unsere heutige Interviewpartnerin Frau Dogan ist Dentalhygienikerin und arbeitet mit einer Lupenbrille. Im Interview gibt sie uns unter anderem Feedback zum Einsatz der Lupenbrille in der Zahnarztpraxis. Ebenso stellt sie verschiedene Ausführungen und Designs vor.

Ob Sie uns verrät, welche Lupenbrille sie selbst trägt, was diese gekostet hat und ob sich vielleicht sogar ihr Arbeitgeber an diesen Kosten beteiligt hat, erfahren Sie ebenfalls!

Interviewpartnerin Sabrina Dogan aus Mauer bei Heidelberg

 

Sabrina Dogan, ist als Dentalhygienikerin in einer prophylaxeorientierten Zahnarztpraxis in Mauer bei Heidelberg tätig. Das Team der Zahnarztpraxis umfasst derzeit drei Zahnärzte, zwei Dentalhygienikerinnen, fünf Mitarbeiterinnen die in der Durchführung der dentalen Prophylaxe ausgebildet sind und mehrere Zahnmedizinische Fachangestellte.

Nebenbei ist Frau Dogan als Referentin und Autorin für mehrere namhafte Fachmagazine tätig. Unter anderem erschienen ihre Artikel im Prophylaxe Journal, in der Dentalzeitung, bei ZWP Spezial, Dental Tribune Deutschland usw..

lupenbrille-vergleich.de kann sich also sehr glücklich schätzen eine viel gefragte Frau mit sehr vollem Terminkalender als Interviewgast gewonnen zu haben.


Sabrina Dogan bei der Behandlung mit Hilfe einer Lupenbrille

Sabrina Dogan bei der Behandlung mit Hilfe einer Lupenbrille

lupenbrille-vergleich.de: Hallo Frau Dogan, wie ich in meiner Einleitung bereits erwähnte, sind Sie in einer Zahnarztpraxis angestellt und arbeiten hier mit Hilfe einer Lupenbrille. Wie kam es dazu?

S. Dogan: Nach den ersten negativen Anzeichen berufsbedingter Rückenbeschwerden, aufgrund einer fehlerhaften Arbeitshaltung, fiel meinerseits, parallel zur physiotherapeutischen Therapie, die Entscheidung eine Lupenbrille zum alltäglichen Arbeiten einzusetzen.

Diese Lupenbrille verhilft mir automatisch zu einer aufrechten Arbeitshaltung, einem gesicherten Arbeitsabstand in der Patientenbehandlung und trägt zu optimalen Sichtverhältnissen bei.

lupenbrille-vergleich.de: Wann fand Ihre Ausbildung statt und wurde Ihnen während dieser schon empfohlen mit einer Lupenbrille zu arbeiten?

S. Dogan: Meine Berufsausbildung zur Zahnmedizinischen Fachangestellten konnte ich 2002 in einer niedergelassenen Zahnarztpraxis in meinem Wohnort Hoffenheim abschließen.

Danach nahm ich von 2002-2009 meine Tätigkeit an der Universitätsklinik in Heidelberg in der Abteilung Zahnerhaltungskunde unter der Leitung von Prof. Dr. Dr. Hans Jörg Staehle auf, hier hatte ich auch erstmaligen Kontakt mit Lupenbrille und OP Mikroskop. Die Empfehlung, als zahnmedizinisches Fachpersonal in der Assistenz, eine Lupenbrille zu tragen wurde damals nicht ausgesprochen. Angebote der Hersteller richteten sich eher an die Studierenden und an die Zahnärzte sowie an spezielle Abteilungen (z.B. Schwerpunkt/Fachgebiet: OP Mikrochirurgie, minimalinvasive Präparation und Endodontie)

lupenbrille-vergleich.de: Wissen Sie wie es heutzutage ist? Werden heute viel häufiger in der Ausbildung Lupenbrillen empfohlen?

S. Dogan: In der Studentenausbildung sicherlich, in den dentalen Assistenzberufen eher weniger, bzw. erst ab einem bestimmten Fort- und Weiterbildungsgrad z.B. Spezialisierung in der dentalen Prophylaxe (Prophylaxeassistentin, ZMP, DH)

lupenbrille-vergleich.de: Für welche Tätigkeiten verwenden Sie die Lupenbrille?

S. Dogan: Für länger andauernde Behandlungen, in der Prophylaxesitzung und Parodontitisvorbehandlung, zum Messen von Sondierungstiefen, an meinen „langen Behandlungstagen“ (6-10 Stunden-Tage), zur Kariesdiagnostik, zur Beurteilung von Abrasionen, Rezessionen, Erosionen und Furkationen usw.

lupenbrille-vergleich.de: Für welche Tätigkeiten kann die Lupenbrille ebenfalls verwendet werden?

S. Dogan: Zur Kontrolle beim Aufschleifen dentaler Instrumente, zur Kontrolle von dentalen Instrumenten bei der Wiederaufbereitung (Unreinheiten, Funktion…)

lupenbrille-vergleich.de: Wieviele Ihrer Kolleginnen arbeiten ebenfalls mit einer Lupenbrille?

S. Dogan: Geschätzt maximal 5 – 10 %

lupenbrille-vergleich.de: Was hat sich für Sie verändert seitdem Sie mit einer Lupenbrille arbeiten?

S. Dogan: Meine Haltung und meine Rückenbeschwerden haben sich positiv verändert

lupenbrille-vergleich.de: Und die Patienten? Wie reagieren diese auf Ihre Lupenbrille? Bemerken Sie eine größere Zufriedenheit aufgrund der exakter durchgeführten Behandlungsschritte?

S. Dogan: Ich bekomme von Patientenseite häufiger die positive Rückfrage: „Tragen Sie heute Ihre Spezialbrille“, dies spiegelt aus meiner Sicht, einerseits den Wiedererkennungswert, anderseits die damit verbunden Sicherheit wieder…

lupenbrille-vergleich.de: Ich habe erfahren, dass Sie auch im Rahmen Ihrer Vorträge das Arbeiten mit Lupenbrille empfehlen.

Gehen Sie auf Pros und Contras verschiedener Varianten ein (z.B. verstellbare Lupenbrillen vs. individuelle Lupenbrille)?

Was sind die Pros und Contras der verstellbaren Lupenbrillen?

S. Dogan.: Pro: Kann von mehreren Personen genutzt werden

Contra: Muss daher häufiger ein- bzw. umgestellt werden, ist daher anfälliger auf Abnutzung und Fehlerquellen, fällt in den „Zuständigkeitsbereich“ mehrere Personen (fraglich ist hier das Sichern der Lagerung und der Hygiene im Praxisalltag)

lupenbrille-vergleich.de: Was sind die Pros und Contras der Individuell auf den Nutzer angepassten Lupenbrillen?

S. Dogan: Pro: Kann nur von einem Behandler genutzt werden, ist nicht an mehrere Nutzer anzupassen

Contra: Ist in der Anschaffung zumeist die kostspielige Variante

lupenbrille-vergleich.de: Welche Vergrößerung empfehlen Sie standardmäßig?

S. Dogan: In der dentalen Prophylaxe 2,0-3,5

lupenbrille-vergleich.de: Wie viele Lupenbrillen haben Sie sich angeschaut, ehe Sie zu einer Entscheidung kamen?

S. Dogan: Ich habe drei Hersteller und den Optiker meines Vertrauens kontaktiert

lupenbrille-vergleich.de: Haben Sie sich auch im Internet informiert?

S. Dogan: Nein ich habe mich bei Kolleginnen informiert die bereits einige Jahre mit Lupenbrille arbeiten, da ich im Internet kaum vom Hersteller unabhängige transparente, Informationsquellen finden konnte…

Sabrina Dogans Lupenbrille von Surgitel

Sabrina Dogans Lupenbrille von Surgitel

lupenbrille-vergleich.de: Für welche Lupenbrille haben Sie sich letzten Endes entschieden?

S. Dogan: Für eine auf meine Person individualisierte Lupenbrille der Firma Surgitel, ohne internes Beleuchtungselement .

lupenbrille-vergleich.de: Was hat die Lupenbrille ungefähr gekostet?

S. Dogan: Etwa 2500-3000 Euro! 

lupenbrille-vergleich.de: Das ist ja ein stolzer Preis! Haben sich Ihre Arbeitgeber beteiligt? Schließlich sollte ja die Patientenzufriedenheit im Vordergrund stehen!

S. Dogan: Ja mein Arbeitgeber hat die Kosten übernommen. Die Patientenzufriedenheit und die Gesundheit des Praxispersonals sollte im Vordergrund stehen!

lupenbrille-vergleich.de: Sind Sie mit Ihrer Wahl (noch) zufrieden?

S. Dogan: Ja sehr!

lupenbrille-vergleich.de: Vielen Dank, Frau Dogan, dass Sie so offen Rede und Antwort gestanden haben.

Ich finde, dass Sie mit Ihren uns mitgeteilten Erfahrungen sowie der Informationsweitergabe im Rahmen Ihrer Vorträge und Artikel deutlich zur Qualitätsoptimierung bei der Patientenversorgung beitragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü